Neuigkeiten

Aktuelle Predigten

Vom Kopf ins Herz

Dem anderen Menschen zum Nächsten werden - Neues Leben schenken

Predigttext: Lukas 10,25-37
Kirche / Ort: Aachen
Datum: 30.08.2015
Kirchenjahr: 13. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Pfarrer Manfred Wussow
Dass heute ein Wohlklang auf dem Wort "Samariter" liegt, hat Jesus mit einer einfachen Geschichte auf den Weg gebracht. Der Samariter hat den Verwundeten nicht gefragt: „Wer bist du? Woher kommst du? Was denkst du?“ Er hat auch nicht gefragt, wer sein Nächster sei - er hat aber alles getan, einem anderen Menschen ein Nächster zu sein in helfender Zuwendung, die keine Grenzen mehr kennt. Der barmherzige Samariter schenkt neues Leben, gute Erinnerungen.

„Wenn der Himmel sich öffnet …“

Aus der Enge in die Freiheit

Predigttext: Markus 7,31-37
Kirche / Ort: 26721 Emden
Datum: 23.08.2015
Kirchenjahr: 12. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Dipl.-Theol. Pfarrerin Christiane Borchers
Ein typisches Merkmal aus dem Leben Jesu sind seine Heilungsgeschichten. Wir haben Schwierigkeiten, an die Wunder- und Heilungen zu glauben, die von Jesus erzählt werden. Die Menschen zur Zeit Jesu hatten diese Probleme nicht ...

„In jedem ruht ein Bild …“

Menschliche Einbildung und Gottes Ein-bildung

Predigttext: Lukas 18,9-14
Kirche / Ort: Marienkapelle / Minden-Hahlen
Datum: 16.08.2015
Kirchenjahr: 11. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Pfarrer i.R. Hartmut Frische
"In jedem ruht ein Bild / des, was er werden soll; / solang er das nicht ist, / ist nicht sein Friede voll." Johannes Scheffler / Angelus Silesius, Schlesischer Mystiker (1624-1677)

„Stadt unsers lieben Herrgottes eigenes Haus“

Zum Israelsonntag - Gedächtnis der Zerstörung Jerusalems

Predigttext: Lukas 19,41-48
Kirche / Ort:
Datum: 09.08.2015
Kirchenjahr: 10. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: MARTIN LUTHER
Denn unser Herrgott ist zu Jerusalem wie ein Bürger gewesen, und die Stadt ist wie ein halber Himmel gewesen, da Gott selbst mit seinen Engeln gewohnt hat, da aller Gottesdienst hingeordnet war, da fast alle Patriarchen gelebt und ihr Begräbnis gehabt haben, da endlich Christus, der Sohn Gottes, selbst gewandelt, gepredigt, gestorben, begraben, auferstanden ist und den Heiligen Geist gegeben hat ...